Manfred Todtenhausen

Todtenhausen: Bürger sollen Probleme mit der Postzustellung weiter bei der Bundesnetzagentur melden

Bundesregierung äußert sich zu Zustellproblemen der Post in Wuppertal

Auf Anfrage des FDP-Bundestagsabgeordneten hat sich das Bundeswirtschaftsministerium zu den Problemen mit der Briefpostzustellung in Wuppertal geäußert. Nach Angaben des Ministeriums seien bisher zwar erst 34 offizielle Beschwerden bei der Bundesnetzagentur eingegangen.  Allerdings werde in den Beschwerden teilweise von tagelangen Ausfällen berichtet. Daher hat die Bundesnetzagentur nun von der Deutschen Post AG eine Stellungnahme zu diesen Problemen in Wuppertal angefordert.

Dazu Manfred Todtenhausen: „Die Antwort der Bundesregierung zeigt wie wichtig es ist, dass die Wuppertalerinnen und Wuppertal ihre Probleme bei der Briefzustellung deutlich zum Ausdruck bringen. Ich möchte daher  alle von längeren Ausfällen Betroffenen bitten, sich bei der Bundesnetzagentur zu melden, die diese Beschwerden sammelt und ihnen nachgehen muss.“

Unter http://www.bundesnetzagentur.de/post wird über die verschiedenen Beschwerdemöglichkeiten informiert.

„Der eigentliche Appell richtet sich aber natürlich an die Post, wieder eine ordentliche Briefzustellung für alle Wuppertaler zu gewährleisten“, so Todtenhausen.

 

Infoheft "Ärger mit Brief oder Paket" der Bundesnetzagentur