Manfred Todtenhausen

Ein Blick hinter die Kulissen des Bundestages:

Wuppertaler Wirtschaftsjunior Kaspar Stange (Kaspar Catering, Creme-Eis) begleitet Manfred Todtenhausen, MdB, bei parlamentarischer Arbeit in Berlin
Kaspar Stange und Manfred Todtenhausen, MdB, in Berlin

Junge Wirtschaft trifft Politik – unter diesem Motto steht der jährliche Know-how-Transfer der Wirtschaftsjunioren Deutschland mit dem Deutschen Bundestag. Während der diesjährigen Projektwoche begleitet der Wuppertaler Koch und Unternehmer Kaspar Stange den FDP-Bundestagsabgeordneten Manfred Todtenhausen eine Woche lang bei seiner parlamentarischen Arbeit.

„Es ist wichtig, dass Politik und Wirtschaft im Dialog bleiben“, betont Todtenhausen. „Mich interessiert, wo der Schuh drückt und wie politische Entscheidungen in der Unternehmenspraxis ankommen. Als Elektromeister habe ich viele Jahre selbst erlebt, was politische Entscheidungen für einen Unternehmer bedeuten.“ Gleichzeitig wachse bei den jungen Wirtschaftsvertretern das Verständnis für parlamentarische Prozesse. „Deshalb bin ich froh, dass die Wirtschaftsjunioren diesen Austausch organisieren“, so Todtenhausen weiter.

Auch für die jungen Unternehmer und Führungskräfte lohnt sich der Austausch: „Es ist eine spannende Woche und eine tolle Möglichkeit, hinter die Kulissen des politischen Berlins zu schauen“, fasst Stange seine bisherigen Eindrücke zusammen. Kaspar Stange hat sich als gelernter Koch mit "Kaspar Catering" im RIEDEL-Technologiepark selbständig gemacht und betriebt mit seinem Partner Robin Küpper das bekannte "Creme Eis" auf dem Ölberg, am Platz der Republik und am Toelleturm.

Am diesjährigen Know-how-Transfer, der vom 14. bis zum 18. Mai stattfindet, nehmen über 200 junge Wirtschaftsvertreter aus ganz Deutschland teil. Inhaltlich machen sich die Wirtschaftsjunioren für Generationengerechtigkeit in der Rentendebatte, mehr Gründergeist und eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf stark. Auf dem Programm stehen Hintergrundgespräche mit den Fraktionsvorsitzenden, Treffen mit jungen Parlamentariern, ein Austausch mit dem estnischen Botschafter und ein Fototermin mit Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Die Wirtschaftsjunioren Deutschland sind mit mehr als 10.000 Mitgliedern der bundesweit größte Verband junger Unternehmer und Führungskräfte und organisieren den Know-how-Transfer bereits zum 24. Mal. Ziel der Projektwoche ist es, jungen Unternehmern einen Einblick in parlamentarischen Alltag zu geben und den Austausch zwischen Wirtschaft und Politik zu fördern.